hochwasserschutz-weit

Bauherr
Freistaat Bayern vertreten durch Wasserwirtschaftsamt Weilheim
Planung
SKI Beratende Bauingenieure
Projektdaten
Sanierung innerstädtischer Gerinne auf einer Länge von 300 m


Nach dem Pfingsthochwasser 1999 und den verheerenden Überschwemmungen in der Marktgemeinde Garmisch Partenkirchen wurde der Umbau der unterirdischen Wasserläufe notwendig. Das bestehende, überdeckelte Gerinne der Kanker reichte zur Abführung des Bemessungsabflusses nicht mehr aus. Zudem entsprach die Standsicherheit des bestehenden Gerinnes nicht den Anforderungen aus der aktuellen Verkehrsbelastung. Auch die unterirdische Einmündung des Wildbachs Fauken in das Gerinne stellte eine unbefriedigende Abflusssituation dar. In offener Bauweise wurde ein neues, zweizügiges Stahlbetongerinne (Befahrbarkeit mit SLW60 to) hergestellt. Während der Bauzeit durfte der Verkehr auf der Bundesstraße B2 nicht eingeschränkt werden und es musste ein Baustellenhochwasser stets schadlos abgeführt werden können (Vorwarnzeit ca. 30 min).


zurück zu Ingenieurbauten und Parkbauten